• Stephan Busch

Hotellerie und Gastgewerbe. Das Schlimmste kommt wohl noch!



Die Nachrichten waren im letzten Monat nicht gut für Hotels, Restaurants und Tourismus. Das Traurige ist - es wird wohl noch schlimmer!


Während der Lockdown den meisten Betrieben all ihre Ersparnisse gekostet hat, leben diejenigen die wieder eröffnet haben mit einem großen Minus, viele sind für immer geschlossen. Der Winter kommt und die Zeit ist gegen uns.


Hotels und Restaurants, die mit begrenzten Sitzplätzen und starken Einschränkungen arbeiten, können ihre Verluste nicht wieder gutmachen, müssen glücklich sein wenn sie die Gewinnschwelle erreichen oder einfach nur weiter verlieren. Wir werden leider mehr Schließungen sehen.


Diejenigen, die auf die Sommersaison angewiesen sind - wie Spanien mit minus 97,7% Tourismus in diesem Jahr - werden um ihr Überleben kämpfen. Die nächste Sommersaison ist weit weg.


Die Reduzierung der Reisekosten wird Fluggesellschaften und Hotels weiter lähmen, die bereits von den während der Pandemie auferlegten Reisebeschränkungen betroffen sind. Das bedeutet mehr Entlassungen und Personalabbau. “

(19. AUGUST 2020 VON SCHIFFGOLD)


Ozeankreuzfahrtschiffe haben immer noch die schwerste Zeit vor sich. Während mehr Schiffe zu den Schrottplätzen geschickt werden, könnte der Rest überleben oder nicht.


Flusskreuzfahrten sind maximal zu 50% ausgelastet - dies sind jedoch nur diejenigen, die überhaupt wieder fahren. Die meisten Unternehmen wie Viking, Scenic und viele andere sind bis mindestens 2021 endgültig geschlossen.


Sie können dies der Liste der Anzeichen hinzufügen, dass der durch die Schließung der Regierung verursachte Schaden für die Wirtschaft weitaus tiefer und weitreichender ist, als die meisten Menschen zugeben wollen. Unternehmen schließen weiter und Insolvenzen erreichen ein 10-Jahres-Hoch und ein Tsunami von Zahlungsausfällen und Insolvenzen zeichnet sich ab.

19. AUGUST 2020 VON SCHIFFGOLD)


Es sind die Mitarbeiter und die Crew die am meisten leiden. Das kleine Restaurant und die Hotels! Die Unsicherheit, Hoffnungslosigkeit ist und bleibt ein großes psychisches Problem.


“Als ein weiteres Zeichen dafür, dass die Wirtschaft nicht auf einen schnellen Aufschwung vorbereitet ist, selbst wenn Forscher einen wirksamen COVID-19-Impfstoff herstellen, erwägen viele Unternehmen, beurlaubte Arbeitnehmer dauerhaft zu entlassen und andere Schritte zu unternehmen, um Kostensenkungsmaßnahmen dauerhaft zu machen." Und die „Hilfe“ der Regierung macht die Dinge auf lange Sicht nur noch schlimmer.

(19. AUGUST 2020 VON SCHIFFGOLD)


Bedingungsloses Grundeinkommen wird von den Reichen nicht gewünscht

Events gibt es nicht, Künstler treten nicht auf, reisen sind auf einem Allzeittief. Der Winter wird hart sein - der Frühling härter. Wir brauchen gegenseitige Unterstützung und müssen das beste Situation aus der Situation machen. Das bedingungslose Grundeinkommen wäre die beste Lösung, insbesondere für Länder wie Deutschland oder andere starke Volkswirtschaften, die es sich leicht leisten können. Leider haben selbst Bürger, die davon profitieren würden, vor allem Angst aus mangelndem Wissen, aber auch vor Neid - nicht zu wollen, dass der andere so viel hat wie nur sie glauben es zu verdienen spielt leider auch eine große Rolle. Es spielt in die Händen der Superreichen und großen Firmen und Kooperationen, die so mehr Macht und Geld verdienen.



Autor: Stephan Busch, Akademischer Direktor an der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften Moskau RGGU, der Fakultät für Tourismus und Gastgewerbe und der Swiss International University, erwarb sein Master-Zertifikat in Hospitality Management an der Cornell University, USA. Er verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Inbetriebnahme, Geschäftsentwicklung und Serviceschulung für Hotel- und Kreuzfahrtunternehmen in Asien, Europa, Kanada und Russland.

www.itsjusthotelsservice.com, contact@itsjusthotelsservice.com


18 views

© 2017 by Stephan Busch