• Stephan Busch

Gasttronomie, Hotel, Event-Mitarbeiter, Künstler und Selbstständige - mit UBI können wir alle retten



Das Geld ist da, wie wir sehen können, wenn Milliarden ausgegeben werden, um Industrien zu retten, von denen viele überhaupt nicht gerettet werden sollten. Die Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens wäre daher die einfachste und fairste Lösung.

Das einzige Hindernis sind Politiker, die Angst haben, ihre Macht zu verlieren, Administratoren, die befürchten, dass es nichts mehr zu verwalten gibt. Sie würden alle auch gewinnen doch scheint die Angst vor Veraenderung zu ueberwiegen.

Einige klügere und nicht so egozentrische Leute scheinen es zu verstehen, wie dieser BBC-Artikel uns zeigt:

„Jack Dorsey, CEO von Twitter, ist der erste Investor in einen radikalen Plan, der den Menschen unabhängig vom Beschäftigungsstatus ein Grundeinkommen verschafft.

Er hat 3 Mio. USD (2,4 Mio. GBP) für das Programm gespendet, das von den Bürgermeistern von 16 US-Städten pilotiert wird.

Er sagte, es sei "ein Instrument, um die Vermögens- und Einkommenslücke zu schließen".

Die Idee, dass Regierungen den Bürgern ein Grundeinkommen zahlen, hat als Reaktion auf die Bedrohung künstlicher Intelligenz für Arbeitsplätze an Dynamik gewonnen.

Die Voraussetzung des universellen Grundeinkommens (UBI) ist, dass jeder Einzelne in einem Land in regelmäßigen Abständen eine Barzahlung erhält, ohne dass er dafür arbeiten oder sich dafür qualifizieren muss. Die Zahlung würde an jeden Bürger erfolgen, unabhängig von Vermögen oder Beschäftigungsstatus. “

(https://www.bbc.com/news/technology-53363585 12.07.2020)

Wir erleben gerade, wer unten und wer oben ist, wenn es um Einkommen und finanzielle Sicherheit geht. Hotelangestellte sind mit Sicherheit eine Gruppe, die Hilfe und Unterstützung benötigt. UBI wäre für alle von Vorteil. Nach Corona erleben wir Veränderungen - ob eine Veränderung zum Guten oder Schlechten wird von uns abhängen.


Autor: Stephan Busch, Akademischer Direktor an der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften Moskau RGGU, der Fakultät für Tourismus und Gastgewerbe und der Swiss International University, erwarb sein Master-Zertifikat in Hospitality Management an der Cornell University, USA. Er verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Inbetriebnahme, Geschäftsentwicklung und Serviceschulung für Hotel- und Kreuzfahrtunternehmen in Asien, Europa, Kanada und Russland.

www.itsjusthotelsservice.com, contact@itsjusthotelsservice.com


14 views

© 2017 by Stephan Busch