• Stephan Busch

Ein weiteres trauriges Update der Kreuzfahrtindustrie



Die Kreuzfahrtindustrie kämpft ums Überleben. Fünf Kreuzfahrt Firmen sind schon kaputt gegangen! Weitere müssen im kommenden Monat Insolvenz anmelden.


"Vier weitere Kreuzfahrtunternehmen - alle mit Sitz in Europa - haben in den letzten Monaten bekannt gegeben, dass sie aufgrund finanzieller Probleme im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus ihr Geschäft einstellen oder Insolvenz anmelden. Wie Blount Small Ship Adventures sind die meisten sehr klein Linien."

Diese Unternehmen sind FTI (Deutsch), Birka (Schwedisch) und Pullmantur (Spanien) sowie Cruise & Maritime Voyages (UK).

Cruise Law News 24.08.2020


Nicht Zahlen ist kein gutes Zeichen

Einige Kreuzfahrtschiffe und sogar die großen wie Norwegian sind von Gerüchten umgeben, dass sie ihre Gläubiger nicht mehr bezahlen können. Einige erhalten Kredite für eine Weile, aber wenn das Geschäft so weitergeht, wie es jetzt aussieht, wird dieses Geld nicht ausreichen.


Die Rede von einem möglichen Zusammenbruch von Crystal Cruises wirbelte am Donnerstag unter Reisebüros und Kreuzfahrern herum, nachdem die Muttergesellschaft der Linie, Genting Hong Kong mit Sitz in Hongkong, bekannt gegeben hatte, dass sie keine Zahlungen mehr an Gläubiger leistet. Das Unternehmen hat mit einem starken Umsatzverlust aufgrund der Coronavirus-Krise zu kämpfen.


Queen Elizabeth storniert alle Weltkreuzfahrten bis 2022

Die ersten langfristigen Auswirkungen sind zu sehen, wenn Unternehmen wie Cunard für das gesamte nächste Jahr Weltkreuzfahrten einfach streichen.


Eines der bekanntesten Kreuzfahrtschiffe der Welt, die Queen Mary 2 von Cunard Line, wird erst am 18. April 2021 wieder segeln.

Auch die Schwester Queen Victoria, die noch länger pausieren wird - bis zum 16. Mai 2021. Ein drittes Cunard-Schiff, Queen Elizabeth, wird erst am 25. März 2021 wieder in Betrieb sein.

Dies war das Wort von Cunard am frühen Dienstag, das seinen Zeitplan für das kommende Jahr im Zusammenhang mit Coronaviren grundlegend ändert. Dies dürfte einige der größten Fans der Marke schockieren.

Zusätzlich zu der langfristigen Unterbrechung des Betriebs kündigte die in Großbritannien ansässige Linie an, Queen Elizabeth für fast das gesamte Jahr 2021 von ihren weltweit üblichen Reiserouten zurückzuziehen. Stattdessen wird Cunard das Schiff in der Nähe seiner Heimatbasis halten im Vereinigten Königreich

(25.08.2020 https://thepointsguy.com/news/crystal-cruises-not-going-out-of-business/)


Carnival liess schon 15 Schiffe verschrotten oder verkaufen und die Schrottplätze auf der ganzen Welt sind beschäftigt. Einige der Schiffe auf dem Weg zum Schrottplatz sind Carnival Inspiration, Pullmantour Monarch, Carnival Fantasy, Orient Queen und Pullmantour Sovereign. Und die Liste wird länger.


Flusskreuzfahrten geht es nicht viel besser.

Die wenigen Unternehmen, die an europäischen Flüssen tätig sind, haben Probleme, die Gewinnschwelle zu erreichen. Nur deutsche Gäste füllen Schiffe bis zu der erlaubten (begrenzten) Anzahl, andere arbeiten gerade mit 50%. Geschlossene Häfen, Beschränkungen für das Laden, Ein- und Ausschiffen sowie Tausende verschiedener Regeln (Bundesstaat für Bundesstaat, Provinz für Provinz, Stadt für Stadt) erhöhen die Kosten. All die unterschiedlichen Regeln machen die Inkompetenz von Politikern auf lokaler und staatlicher Ebene deutlich. Die Covid 19-Verordnung der Stadt Regensburg sieht vor, dass das Sonnendeck der Schiffe nach 22:00 Uhr nachts geschlossen werden muss. Was hat das mit Corona zu tun? Irgendein lokal Fürst benutzt Corona um seine Nachtruhe zu haben.


Leere Kreuzfahrtschiffe vor Anker in der Bucht von Manila


Interessante Zeiten - bleiben wir gesund und positiv.


Autor: Stephan Busch, Akademischer Direktor an der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften Moskau RGGU, der Fakultät für Tourismus und Gastgewerbe und der Swiss International University, erwarb sein Master-Zertifikat in Hospitality Management an der Cornell University, USA. Er verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Inbetriebnahme, Geschäftsentwicklung und Serviceschulung für Hotel- und Kreuzfahrtunternehmen in Asien, Europa, Kanada und Russland.

www.itsjusthotelsservice.com, contact@itsjusthotelsservice.com


12 views

© 2017 by Stephan Busch