• Stephan Busch

Ehrlicher, großartiger Service – vielleicht zum letzten Mal?



Es ist schon so selten geworden das man guter Service in Hotels und Restaurants bekommt das es schon schockierend ist wenn es dann doch passiert. Ein positiver Schock. Fast überall ist heute Selbstbedienung die verlässlichste Art das man überhaupt bedient wird und dann kennt man als weiteren Vorteil auch gleich den Kellner persönlich. Die Personalknappheit heutzutage trägt noch dazu bei das man zu hohen Preisen lieber das Bier auf dem Balkon trinkt als in der Kneipe für den dreifachen Preis auf Nachschub zu warten.


Anders war es im Hofbräuhaus in Regensburg in das ich glücklicherweise zufällig ging um etwas Warmes zu essen. Beim eintreten fiel mir auf das der Gastraum ca. 30 Tische hat (einige große für 8 Personen) und zwei nette Ältere Damen den Service führten. Ich zähle immer beim Eintreten Tische und Personal sowie die Anzahl der dort sitzenden Gäste um das Risiko abzuschätzen das man vielleicht ewig lange auf kaltes Essen warten muss um dann noch dem überarbeiteten Personal zu versichern das es gar nicht so schlimm war.


Im Hofbräuhaus waren fast alle Tische besetzt plus noch 6 Tische außen vor dem Eingang die bei dem schönen Wetter auch besetzt waren. Und nur 2 ältere Damen im Service? Das war Risiko Stufe rot und normalerweise wäre ich umgedreht nur entschied diesmal mein Magen das wir uns setzen sollten.


Ich setzte mich mit einem Blick auf die Uhr und entschied das 15 Minuten Warten auf den ersten Kontakt das maximum sein. Das mach ich immer so und oft bin ich wieder aufgestanden und gegangen.



Im Hofbräuhaus kam eine der netten Damen aber schon nach gefühlten Sekunden begrüßte mich nett, gab mir die Speisekarte und fragte was ich denn zum trinken möchte. So unvorbereitet schnell bestellte ich ein Wasser was sonst gar nicht meine Art ist.


Das Wasser kam auch umgehend und meine Bestellung wurde gleich mit aufgenommen. Nun da ich zeit hatte mich umzusehen hat jede Minute mehr Spaß gemacht. Die beiden Service Damen gingen schnell und auch elegant (niemals würde diese Damen rennen) von Tisch zu Tisch, servierten, räumten ab, nahmen Bestellungen auf ohne jemals etwas aufzuschreiben, hatten noch Zeit sich mit Gästen zu unterhalten und hatten den ganzen Laden professionell im Griff. Es war ein Vergnügen Ihnen bei der Arbeit zuzusehen. Das Essen war sehr gut, heiß und wurde auch überraschend schnell und freundlich serviert.


Wenn ein Tisch aufstand und ging kamen schon die nächsten Gäste und allein in der Zeit die ich dort verbrachte waren 60% der Tische zweimal besetzt. Aber ich bin mir sicher das auch wen jeder Tisch viermal besetzt gewesen wäre hätten die beiden Damen das genauso locker, freundlich und schnell hinbekommen.

Das Hofbräuhaus Regensburg ist ein Familien Betrieb den die Familie Schafbauer seit 1988 führt. Wahrscheinlich findet man diesen Service nur noch in Familienbetrieben und ich hoffe es bleibt noch lange so. Ich kann allerdings nur jedem empfehlen schnell dort hinzugehen weil man eine so seltene Art von gutem, ehrlichem, freundlichem Service plus gutem Essen bald wohl nur noch aus Märchen kennen wird.



Stephan Busch verfügt über eine unschätzbare und vielfältige Erfahrung in der Hotellerie, die von Führungspositionen bei den renommiertesten Hotel- und Resortunternehmen bis zur Projektentwicklung - Inbetriebnahme, Geschäftsentwicklung - für Hotel- und Kreuzfahrtunternehmen in Asien, Europa, Kanada und Russland reicht .

Seine Expertise umfasst nicht nur die Planung, Eröffnung und den Betrieb von Hotels, internationalen Golfclubs, Flughäfen, Resorts und Kreuzfahrtschiffen, sondern auch die erfolgreiche Umstrukturierung und Neupositionierung von Unternehmen während der Finanzkrise in Asien.

Stephan Busch erwarb sein Master-Zertifikat in Hospitality Management an der Cornell University, USA und war viele Jahre Akademischer Direktor / Fakultät für Hospitality & Tourismus an der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften der RGGU Moskau sowie an der Internationalen Schweizer Universitaet, St. Petersburg


14 views0 comments