• Stephan Busch

Cruise Line Crew & Corona - die Katastrophe geht weiter



Wir sind in der zweiten Maihälfte und immer noch sind viele Besatzungsmitglieder auf den Kreuzfahrtchiffen auf der ganzen Welt und können nicht nach Hause gehen. Sie protestieren - einige befinden sich im Hungerstreik und fordern, nach Hause geschickt zu werden.

Hier ein Update dank Jim Walker von Cruiselawnews.com

„Heute protestierten Besatzungsmitglieder an Bord der Majesty of the Seas gegen das jüngste Versäumnis der Royal Caribbean, die Rückführung ihrer Besatzungsmitglieder durchzusetzen. Mehrere hundert Besatzungsmitglieder versammelten sich auf dem Pooldeck und machten Schilder, um gegen die Weigerung von Royal Caribbean zu protestieren, die Pläne, die Besatzungsmitglieder nach Hause zu schicken, durchzusetzen. Berichten zufolge haben sich die Rückführungspläne in letzter Minute fünf Mal geändert, darunter dreimal seit dem letzten Monat.


Die Besatzungsmitglieder sangen „Schicken Sie uns nach Hause“ und errichteten Schilder mit der Aufschrift „Schlafen Sie gut, Mr. Bayley“, die sich auf den CEO von Royal Caribbean International Michael Bayley beziehen, der zuvor vom Miami Herald zitiert wurde und sagte das Besatzungsmitglieder nach Hause zufliegen mit Privatcharter waere "zu teuer". Herr Bayley hat in den letzten vier Jahren eine Entschädigung und Gehalt in Höhe von rund 25.000.000 USD erhalten.

Auf einem zweiten Schild stand: "Wie viele Selbstmorde brauchen Sie noch?" Dieses Zeichen wurde in Bezug auf den Tod eines polnischen Ingenieurs erstellt, der offenbar vom Juwel der Meere über Bord gesprungen ist, und den jüngsten Tod eines chinesischen Kellnerassistenten, der Anfang dieser Woche auf dem Mariner of the Seas gestorben ist.

Jede große Zeitung hat die Geschichte von 75.000 bis 100.000 Besatzungsmitgliedern berichtet, die immer noch auf See festsitzen. “

Von Jim Walker am 15. Mai 2020

26 views

© 2017 by Stephan Busch