• Stephan Busch

Associates oder nur Mitarbeiter? Patron oder Gast?



Entweder Unsinn oder wir sind eine große glückliche Familie!

Da die Mitarbeiter in Hotellerie und Gastronomie jetzt links und rechts entlassen werden - Millionen ohne Einkommen sind - sollten wir vielleicht die lustigen Begriffe die HR und kreatives Top-Management in der Vergangenheit erfunden haben überdenken.


Associates

Associates ist einer von ihnen. Marriott nennt seine Mitarbeiter so, was laut Miriam Webster Dictionary „Partner, Freunde, Begleiter“ sind. Das ist großartig! Aber jetzt ? Jetzt werden 115.000 Freunde einfach so rausgeschmissen? Tut man das Freunden und Partnern an?


Patron (Gönner)?

Laut Wörterbuch ist das eine Person, die unterstützt - entweder Aktivitäten, Organisationen oder einem Künstler Geld gibt. Während dies nett und reibungslos klingt, um einen Gast zu beschreiben, wo bleibt da das Personal? Deine sogenannten Freunde? Sind sie nicht diejenigen, die wie verrueckt arbeiten, Überstunden machen und sich tot laufen? Benötigen sie Unterstützung durch Gönner oder können wir sie einfach für harte ehrliche Arbeit bezahlen?


Familie

„Wir sind eine Familie“ wird normalerweise los geschwafelt, wenn das Unternehmen mehr als 1000 Mitarbeiter hat und ein Top-Management ein gemütliches Gefühl schaffen möchte. Nun, die durchschnittliche Familie hat nicht 1000 Mitglieder - vielleicht die Mafia -, aber die durchschnittliche Familie zahlt ihre Familienmitglieder auch nicht unter dem gesetzlichen Grundlohn, verlangt von ihnen unbezahlte Überstunden und wirft sie gnadenlos raus, wenn die ersten Anzeichen einer Krise vorliegen.


Haben wir ein Problem?

Irgendein schlaues Kerlchen im Top Management hatte ein Problem mit dem Wort “Problem” und kam auf den positiven Begriff „Situation“. Wenn Sie eine Situation haben, kann es eine lustige, eine seltsame oder etwas andere Situation sein. Wenn Sie sagen, dass Sie ein Problem haben, zeigt dies tatsächlich, dass Sie den Mut und Anstand haben ehrlich zu sein.


So schön diese Begriffe auch klingen mögen, die meisten Ihrer Mitarbeiter wissen zwischen ehrlichen Worten und nutzlosem Geblubber zu unterscheiden. Vielleicht sollten Sie in Zukunft etwas mehr darüber nachdenken.



Autor: Stephan Busch, Akademischer Direktor an der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften Moskau RGGU, der Fakultät für Tourismus und Gastgewerbe und der Swiss International University, erwarb sein Master-Zertifikat in Hospitality Management an der Cornell University, USA. Er verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Inbetriebnahme, Geschäftsentwicklung und Serviceschulung für Hotel- und Kreuzfahrtunternehmen in Asien, Europa, Kanada und Russland.

www.itsjusthotelsservice.com, contact@itsjusthotelsservice.com


6 views

© 2017 by Stephan Busch